Skitouren

 

Das Bergsteigerdorf Ramsau im Nationalpark Berchtesgaden ist auch im Winter ein lohnendes Ziel. Die breite Palette an Hangexpositionen und Höhenlagen ermöglicht es, je nach Wetter, Schneelage und persönlicher Kondition nahezu immer eine geeignete Tour zu finden. Der erfahrene Hochalpinist kommt hier ebenso auf seine Kosten wie der Naturgenießer und Skiwanderer. Der Natur- und Umweltschutz hat im Winter eine besondere Bedeutung, ist doch die Natur in dieser Zeit besonders empfindlich. Für die Tourenvorschläge halten wir uns daher an die vom Deutschen Alpenverein ausgewählten Routen der Alpenvereinskarte BY20 „Lattengebirge, Hochkalter, Reiteralm, Ramsau“, ISBN 13: 978-3-948256-05-0, 1:25000, 3. Ausgabe 2021 (in der TouristInfo Ramsau oder im Buchhandel erhältlich)
Informationen über Wetterbericht, Lawinenlagebericht, Zusatzausrüstung im Winter und vieles mehr sind auf der Karten-Rückseite zu finden. Für Planung und Durchführung der Skitouren wird auf die DAV-APP alpenvereinaktiv.com verwiesen.

Geführte Touren: Bergschule Watzmann, Bergführer Hubert Nagl

Aktuelle Lawinenlage


Höhe 1600m

Altschnee
E N S W

Triebschnee
N W E S
➤ Lawinenlagebericht für Bayern zum Download (PDF)

Vorsicht beim Wechsel von wenig zu viel Schnee bei der Einfahrt in Rinnen und Mulden und an Geländekanten.

Gefahrenbeurteilung

Die Lawinengefahr ist oberhalb 1600 m mäßig, darunter ist sie gering. Das Hauptproblem ist im Altschnee zu finden. Schneebrettlawinen können hier meist durch große Zusatzbelastung ausgelöst werden. Die Auslösebereitschaft ist am Übergang von wenig zu viel Schnee teilweise höher. Anzahl und Umfang der Gefahrenstellen nehmen zudem mit der Höhe zu. Lawinen erreichen kleine bis mittlere Größe, in den Hochlagen können einzelne Lawinen auch groß werden. Mit Ostwind hat sich in den Hochlagen zusätzlich frischer Triebschnee gebildet, der kammnah vom Einzelnen als kleines Schneebrett ausgelöst werden kann. Ansonsten sind vereinzelt kleinere Gleitschneelawinen an steilen Wiesenhängen möglich.

Schneedeckenaufbau

Mit Ostwind am Mittwoch konnte sich kammnah kleinräumig störanfälliger Triebschnee bilden. Ansonsten überdecken einige Zentimeter lockerer Schnee ältere, umfangreiche Triebschneepakete, die sich besonders an sonnenbeschienen Hängen bereits gut setzen konnten. In höheren Lagen sind im Bereich eines dünnen Harschdeckels tiefer in der Schneedecke jedoch örtlich schwache Schichten aus kantigen Kristallen erhalten geblieben. Besonders an schneearmen Stellen sind diese Schichten noch zu stören.

Tendenz

Die Lawinenlage entspannt sich weiter.

Europäische Gefahrenstufen


gering

mäßig

erheblich

groß

sehr groß

Lawinenproblem Beschreibung


Gleitschnee

Altschnee

Nassschnee

Triebschnee

Neuschnee
© Lawinenwarndienst Bayern: 08.02.2023 18:00

 

© Bergschule Watzmann
© Bergschule Watzmann
© Bergschule Watzmann
© Bergschule Watzmann

Noch keine passende Unterkunft für ihren Urlaub gefunden?
Anzeige
Bartels Wörndlhof

Hotel Wörndlhof
Das Refugium am Hintersee

Anzeige
Stutz Hinterponholz

Gästehaus Hinterponholz
Natur pur rund ums Haus

Anzeige
Gschoßmann Steinberg

Ferien im Steinberg
Traum-Ferienwohnungen in zentraler Lage

Anzeige
Maltan Reschenberg

Haus am Reschenberg
Ferienwohnungen

Zum Seitenanfang