Almidylle zwischen Bergsteigerdorf und Alpenstadt
Öffnungsmonate
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Bitte beachten Sie, dass die genauen Öffnungszeiten bei Almen immer Witterungsabhängig sind.

Weg:

Zu Fuß etwa 2 bis 2,5 Stunden

Ausgangsort:

Wanderparkplatz Wachterl


Auf einem Hochplateau im Lattengebirge liegt die Anthauptenalm einsam und ruhig. Nur wenige Wanderer und Mountainbiker nehmen den Weg auf die Anthaupten.

2 landwirtschaftlich genutzte Almhütten, sogenannte Kaser, sowie eine Diensthütte des Forstbetriebes stehen auf der Hochfläche der Anthauptenalm. Die Weidefläche ist ringsum von Wald umgeben und von Dolinen - trichterförmigen Vertiefungen - durchzogen.

Die Alm wurde bereits 1385 erwähnt und wird nach wird vor landwirtschaftlich genutzt. In den 1960er Jahren brannte der alte Eggler-Kaser auf der Anthaupten ab, und wurde beim Wiederaufbau -  untypisch für eine Berchtesgadener Almhütte - teilweise gemauert

Die Anthauptenalm ist eine Hochalm, das heißt, die Alm ist in den Hochsommermonaten bewirtschaftet, nicht aber im Früh- und Spätsommer.

Von der Anthauptenalm sollte man unbedingt den kurzen Abstecher zur Schneizlreuther Vogelspitze machen. Während man von der Alm selbst so gut wie keinen Ausblick hat, sieht man vom Gipfel dieses kleinen Berges tief ins Saalachtal mit dem gleichnamigen Stausee


Noch keine passende Unterkunft für ihren Urlaub gefunden?
Anzeige
Götz Adlerhorst

Gästehaus Adlerhorst ***
Ferienwohnungen/Gästehaus

Anzeige
Maltan Gschoßlehen

Haus Gschoßlehen
Gästezimmer/Ferienwohnungen

Anzeige
Graßl Mayringerlehen

Gästehaus Mayringerlehen ****
Appartements/Zimmer

Anzeige
Rasp Martinsklause

Gästehaus Martinsklause ****
Ferienwohnungen

Zum Seitenanfang